Keep Calm &

Get Pierced

Abheilzeiten

Die Abheilzeiten sind grobe Richtlinien die auf Erfahrungen basieren. Sie variiert, bei jedem Menschen stark und sind auch für jedes neue Piercing ganz individuell. Zum Beispiel habe ich mir vor langer, langer Zeit Snake-Bites (also zwei Labrets, eins links eins rechts) gestochen, also gleicher Körper, gleiche Pflege aber zwei Piercings. Während das Linke keine zwei Wochen zur Heilung brauchte, habe ich mit dem Rechten weit über zwei Monate Spaß gehabt…

Ein maßgeblicher Faktor ist die gewissenhafte Sauberkeit der gepiercten Körperstelle. So wird es ein Ohrknorpelpiercing das zwar regelmäßig gesäubert wird, aber danach mit Haarspray eingenebelt wird nicht leicht haben. Gleiches gilt für das Zungenpiercing eines Kettenrauchers…

Generell sollte man seinen Körper bei der Heilung unterstützen! Mutet ihm ein Piercing nicht zu, wenn ihr Erkältet seid oder irgendwie sonst kränkelt! Davor und danach schön schlafen, vernünftig essen & trinken (die richtigen Lebensmittel) und nicht ständig mit den dreckigen Grabbel-Finger dran gehen, auch wenn es verlockend ist. Keine Kleidung tragen welche die gepiercte Stelle ärgert. Und min. 4 Wochen verzichten auf: Sauna, schwimmen gehen oder Sonnenstudio!

Und zu guter letzte: wenn euch bei eurem Abheilprozess etwas komisch vorkommt, lasst mich einen Blick darauf werfen!

Abheilzeiten ca.:

Augenbraue: Das Piercing wird horizontal oder vertikal am äußeren Drittel der Augenbraue gestochen. 5 bis 8 Wochen sollte man für die Heilung einrechnen.

Bauchnabel: Der Stichkanal liegt senkrecht in der Hautfalte über oder unter dem Bauchnabel. Je nach Pflege und Belastung liegt die Abheilzeit bei 2 bis 6 Monaten.

Bridge: In 7 bis 12 Wochen sollte alles abgeheilt sein. Der Stichkanal befindet sich horizontal zwischen den Augen, bzw. in Höhe der Augen in der Falte des oberen Teils des Nasenrückens. Aus meiner Erfahrung ein schwieriges Piercing, dass auch nachdem es komplett abgeheilt zu sein scheint plötzlich wieder anfangen kann Zicken zu machen. Bei den meisten Menschen wächst es innerhalb von ein paar Jahren heraus und hinterlässt kleine Narben. Bei einigen Menschen kann es auch sein, dass der Hautknubbel über der Nase nicht genug vorhanden ist und das Piercing nicht gestochen werden kann!

Brustwarzen: Je nach Größe, Veranlagung und Pflege dauert die Heilphase zwischen 1 bis 5 Monaten. Der Stichkanal kann sowohl horizontal als auch vertikal angelegt werden. Auch beide Stichkanäle gleichzeitig über Kreuz sind möglich.

Christina: Die Abheilung beträgt zwischen 2 bis 4 Monate. Weibliches Intim-Piercing bzw. Oberflächenpiercing das in den Vergnügungspark hinunter gewandert ist. Der Stichkanal verläuft senkrecht vom oberen Punkt der Vagina-Spalte nach oben in den Venushügel.   

Industrial – Ohr-Piercing: Die Abheilzeit beträgt etwa 3 bis 6 Monate. Es werden zwei Stichkanäle angelegt, durch die später gemeinsam ein langer Barbell getragen werden kann. Ein erstes Loch durch die wulstartige Ohr-Umrandung oben etwas zum Auge hin und ein zweites Loch im Winkel zwischen 30 bis 45 Grad nach hinten/unten führend.

Klitorisvorhaut: Die Abheilzeit verläuft meist schnell und unproblematisch und liegt zwischen 3 bis 6 Wochen. Weibliches Intim-Piercing. Der Stichkanal liegt senkrecht ab der oberen Verengung der Schamlippen bis kurz unter den Venushügel oder waagerecht über der Verengung.

Lippen (Labret, Madonna, Medusa): Die Abheilung dauert 1 bis 2 Monate. Der Stichkanal führt durch die Lippe. Es gibt Piercings sowohl in der Unterlippe als auch in der Oberlippe: Unterlippe – Labert, Oberlippe – Medusa oder Madonna. Sowie beliebte Kombinationen die s.g. „Bites“ Bei einem Eskimo-Piercing tritt das Piercing im Lippenrot aus, dabei muss man sich darüber bewusst sein, dass es zu unschöner Narbenbildung sowie dem Einfallen der Lippe kommen kann.

Lippenbändchen: Hier ist meist schon nach 1 bis 3 Wochen alles heil. Der Stichkanal führt durch das Lippenbändchen (wenn ausreichend vorhanden), das im Mund von der Unterlippe oder der Oberlippe, mittig der jeweiligen Lippe, zum Zahnfleisch geht. Dieses Piercing sollte man besser nur für einen verübergehenden Zeitraum einplanen/tragen, da es mit der Zeit unvermeidlich zu Schädigungen an Zahnfleisch und Zähnen kommt (leider auch wenn man "weicheren" Schmuck z.B. Bioplast trägt).

Nostril: Die Abheilung beträgt zwischen 6 bis 9 Wochen. Der Stichkanal führt durch einen der beiden Nasenflügel. Die traditionelle indische Ayurveda Medizin geht davon aus, dass es im linken Nasenflügel einer Frau zu einer leichteren Geburt beiträgt. 

Ohrknorpel (z.B. Anti-Tragus, Rook, Helix etc.): Es gibt diverse Piercings an verschiedenen Stellen der Ohrmuschel die bei ausreichender Ausprägung durch den Ohrknorpel gestochen werden können.  Beim Stechen des Kanals kann man meist mit etwa 3 bis 6 Monaten Abheilzeit rechnen.

Ohrläppchen (Lobe): Ist schon nach 4 bis 8 Wochen verheilt. Der Stichkanal geht durch das Ohrläppchen wie bei altbekannten Ohrringen. Vom "schießen" lassen beim Juwelier mit einer dieser unsäglichen Pistolen ist drigend abzuraten. Der stumpfe Ohrring wird dabei durch den Knorpel geschossen, mit einem Gerät, dass zum makieren von Nutzvieh entwickelt wurde. Die Pistolen können nur mit Alkohol abgewischt aber nicht sterilisiert werden... etc.

Septum: Die Zeit zur Abheilung beträgt 2 bis 3 Monate. Der Stichkanal führt durch den Knorpel der Nasenscheidewand.

Zunge: Wenn man es gut pflegt und es als Raucher schafft auf das Laster zu verzichten, ist es häufig bereits nach 2 Wochen verheilt. Wichtig ist es auch in der Abheilphase keine Lebensmittel zu verzehren in denen aktive Bakterien-, Hefe- oder Eiweißkulturen enthalten sind. Der Stichkanal verläuft senkrecht durch die Zunge.